· 

Gründe wieso du dein Handy nicht zu Hause lassen solltest


Entweder du findest es grossartig, dass endlich jemand den Aufruf startet, wieso man das Handy immer dabei haben sollte - oder du bist da ganz anderer Meinung und schreibst bereits den ersten empörten Kommentar. Halt. Ich erkläre dir zunächst, wieso du deine zwei drei Follower auch tagsüber nicht

im Stich lassen darfst.

 

Der Wecker klingelt, ich drehe mich stöhnend zur Seite und obwohl ich die Augen kaum öffnen kann, schnappe ich mir mein Handy von der Kommode

und öffne gleich mal Instagram, um die letzten Posts mit einem Herzchen zu versehen. Like. Als nächstes schlurfte ich in die Küche, setzte Kaffee auf

und schaue mir unterdessen, während ich noch verschlafen ein Marmeladen-Brot schmiere, ein neues YouTube Video an. Like. Ich lehne mich zurück, schlürfe

vorsichtig an meinem Kaffee, klicke auf ein anderes Video und lass die Marmelade langsam über den Brotrand tropfen, weil ich mich zu lange mit meinem

Telefon beschäftigt hatte. Mist. Diese Bluse wäre dann wohl auch dahin.

 

Aber damit nicht genug.

 

Obwohl ich meinen neuausgeliehenen Roman eingepackt habe, scheint es mir während der Busfahrt angenehmer ein "Guten Morgen" per Snapchat loszuschicken und im Anschluss auf einige Snaps zu antworten. Was meist die ganze 10-Minuten Fahrt in Anspruch nimmt. Bei der Arbeit angelangt, lege ich das Smartphone etwas widerwillig aber selbstverständlich zur Seite und schalte den Flugmodus ein. Während der Pause checke ich jedoch schnell ob eine

"wichtige" Nachricht eingetroffen ist, und ich scrolle geschwind durch Instagram um einigen Fotos, denen ich doch nur einer Millisekunde Beachtung

schenke, ein Herzchen zu geben. Mittags höre ich meist bloss Musik. Oder schau mir abermals diese Videos an, die doch nur für die effiziente Art des Nervenabtötens

zuständig sind. Wieder einmal bleibt der (wirklich spannende!!) Roman links liegen. Am Abend dann schnapp ich mir mein Handy, springe fast

beinahe zu spät in den Zug und suche mir einen Platz, um noch rasch ein "Endlich Feierabend" Foto vom Fenster aus, auf die untergehende Sonne

zu schiessen. Den darauffolgenden Sonnenuntergang bemerke ich nicht.  

Und das ist mein Alltag. Ein Like hier. Ein Kommentar dort. Zwei Antwort-Nachrichten abgeschickt.

 

Lass es auf keinen Fall zu Hause:

 

  • Die Snap-Tage!

Wer würde es wagen, die Snaptage auslaufen zu lassen. Das morgendliche verträume Selfie oder der Blick auf die Füsse darf auf keinen Fall fehlen, sonst wäre die Flamme, die bereits 185 Tage brennt, bald erloschen! Das darf man nicht riskieren.

 

  • "Ich bin erste!"

Auf YouTube werden im Minuten Takt mehrere Stunden Videomaterial hochgeladen. Natürlich muss man aus diesem Grund immer UpToDate sein. Ein verpasstes Video macht sich schlecht im Algorithmus der Abonnierten Kanäle. Ausserdem ist es doch ein wunderbares Gefühl, wenn man den Kommentar "Erste!" tatsächlich als Erste abschicken kann. Ein Glücksgefühl, und bestimmt weiss mein Lieblingsyoutuber, mit knapp 1 Million Abonnennten, dass ich, ja ich, von hundert anderen "Ersten" am schnellsten gewesen bin.

 

  • Sonnenuntergang in HD

Die Sonne, die morgens durch den Nebel blitzt und Abends feurig rot über dem naheliegenden See untergeht ist schön. Zugegeben. Aber online gibt es unzählige noch schönere Aufnahmen, aus diversen Perspektiven, mit wunderschöner Musik unterlegt. Es ist eine reine Zeitverschwendung, sich mehr als eine Minute der realen Sonne zuzuwenden, wenn doch in Full HD, vielleicht sogar 4K alles in einem kleinen Kasten abzurufen ist. Ausserdem bist du bestimmt nicht Zeitunabhängig und kannst sofort los eilen, wenn die Sonne Gute Nacht sagt.

 

  • Jeder hat doch eines

Bestimmt jeder, bzw. fast jeder, meine Grossmutter wird wohl nie die Vorteile des Smartphones erkennen - hat ein Handy. Es ist handlich, einfach zu bedienen und ich kann sogar Kontakte, mit Menschen aus aller Welt aufbauen. Ausserdem gibt es mir die Möglichkeit meine Texte, meine Bilder etc. in der Öffentlichkeit zu publizieren.

 

________________________________________________________________________________

 

 

Und jetzt mal im Real Talk:

 

  • Snaps interessieren niemanden

Ein guten Morgen ist schön und gut aber bei dem kann man es dann doch auch sein lassen oder nicht? Ausserdem ist oberflächlicher Smalltalk in der Frühe das schlimmste was einem passieren kann!

 

  • Der YouTube Gehirnzellen-Töter

Tausende von Videos werden im Minuten Takt auf YouTube hochgeladen. Du könntest den ganzen Tag damit füllen neue Challenges, neue "Inspiring" und DIY-Videos anzuschauen. Aber, es kann auch warten. Wo doch deine Aufmerksamkeit dem realen Marmeladenbrot in deiner Hand gelten sollte.

 

  • So wichtig kann es nicht sein

Klar, vielleicht ist es gut, wenn man ein Smartphone dabei hat, falls vielleicht wirklich eine wichtige Nachricht eintrifft. Was 1 Mal pro 365 Tage der Fall sein wird. Und ob es dann wirklich wichtig ist, bleibt offen. Alle Gruppenchats, alle Snaps und alle Storys auf Instagram + Co. scheinen mir bloss als Darstellung des "ach ich hab so einen geilen Tag und du nicht" zu sein.

 

  • Das einzig wahre 4K - der Sonnenuntergang

Und du verpasst ihn, weil du dir viel lieber die Videos eines YouTubers, der im Sonnenuntergangslicht ein "Realtalk" Video hochgeladen hat, anschaust. Es ist doch vollkommen okay, ein Smartphone zu haben und dieses täglich zu nutzen. Sei es bloss die Kontakte mit Freunden aus aller Welt zu pflegen, was grossartig ist. Eine Möglichkeit, die die Generationen vor den Digital Natives nicht hatte. Aber auch diese Freunde, werden dir kaum den Laufpass geben, wenn du dich bloss morgens und Abends meldest.

 

Ob du jetzt dein I-Phone, Samsung oder Nokia zu Hause lässt oder nicht - liegt letzten Endes ganz bei dir.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Lass deiner Meinung freien Lauf...

Kommentare: 0

Teilen?